Nachdem er gestern wieder nur einmal echt kurz zugeschlagen hat, hat er dann heute den traurigen Rekord von fünf Attacken gebrochen. Alleine in der Nacht hat der Drecksack mich gleich dreimal besucht. Es war auszuhalten, nicht sehr lange, aber reichte! Gleich morgens noch einmal, wobei das wieder der Burner war. Mein Clusterzimmer hätte ich am liebsten auseinander genommen. Und immer im Hinterkopf: Verschwende keine Imigran!!! Es geht noch schlimmer.  Selbst als die Schweißperlen auf meiner Haut standen, ich glaubte, dass mein Kreislauf endgültig zusammenbrechen würde, hab ich es echt geschafft diese Attacke so zu überstehen. Ich konnte ja nicht ahnen, dass ich bald einen guten Vorrat hatte.
Vier Attacken – das muss es für heute auch gewesen sein. Es reichte, ich will nicht mehr. Es stand für mich fest, der Penner hat gerade erst angefangen, er hat jetzt Blut geleckt und wird mich ab sofort richtig fertig machen. Und wie bei jeder Episode, hat er wieder mal die Tageszeit gewechselt.
Ich habe meinen Neurologen in Oldenburg angerufen und konnte auch sofort hinfahren. Aber schon als ich ins Auto stieg, spürte ich das Ziehen im Nacken. Das Einzige was ich noch denken konnte:„Das darf nicht wahr sein! Leck mich am Arsch, ich fahre trotzdem!“

Ich hoffte auf einen kurzen und nicht so schlimmen Tobsuchtsanfall des Penners in meinem Kopf. Ich bin tatsächlich losgefahren, obwohl das eigentlich ein No Go ist. Attackeeeeee !!!!! Kurz war was anderes! Gott sei Dank konnte ich mich nach Oldenburg quälen, es war nur die Kategorie „Auszuhalten“. 47 km können verdammt lang werden. Ich weiß, Verantwortungslos hoch drei! Zur Not gab es noch den Seitenstreifen…. aber der Neurologe, die Medizin, das alles war jetzt so nah. Scheiß auf alles andere!

Ich bin tatsächlich angekommen und mein gequälter Gesichtsausdruck öffnete die Schatztruhe: Imigran bis zum Umfallen, Verapamil wird durch Veramax und eine höhere Dosis ersetzt und Sauerstoff!!! Ja!!! Sauerstoff! Ich habe nur noch keinen Plan, wie ich das genau anwenden soll. Aber bei Anlieferung wird man mir das hoffentlich erklären können. Ich glaube, nur Clustergeplagte Leute können nachvollziehen, wie man sich so über Medikamente freuen kann. Junkie!

Dann kam die Ernüchterung in der Apotheke – 6er Imigran nicht lieferbar… Hä? Ich hab doch bereits zwei Rezepte eingelöst?! Gut, es waren immer nur zwei Sprays, immerhin ein Paket gab es in der Apotheke in Jaderberg, das andere versucht sie zu organisieren. Danke, liebe Friesen Apotheke!

Tatsächlich hat er für heute Feierabend gemacht, aber ich habe Angst ins Bett zu gehen…

Eine Goldgrube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.