Fotoshooting mit Cluster“assi“stent

Nein, ich kann nicht sagen, dass Blödmann ein Tierfreund ist. Heute morgen konnte ich ihn mit Sauerstoff vertreiben, Gott, bin ich froh, das Teil hier stehen zu haben. Man gewöhnt sich daran, auch wenn es Anfangs echt komisch war. Und, wie immer, hoffte ich, dass es das für heute war. Clusterpenner enttäuscht mich nur immer wieder. Ich frage mich derzeit, warum ich diese Hoffnung noch nicht verloren habe, ich kenne den Sack doch lange genug.

Fotoshootingcluster –  öfter mal was Neues

Mitten in einem Fotoshooting fand er, dass er sich nun zu Wort melden könnte. Warum? Nur weil die Hunde und nicht er im Mittelpunkt standen? Wollte er vielleicht etwas über´s Fotografieren lernen? Will er meinen Kopf von innen fotografieren? Seinen Tobsuchtsanfall, wie er alles durcheinanderwirbelt – kann man das clustermäßig dokumentieren?
Ich schickte meine kleine Tochter zu meinem Korb, in dem ich Brote, Getränke und auch das heilige Imigran hatte. Sie brachte es mir und als ich merkte, dass er mich weiterhin ärgern wollte, nahm ich eine. Es hielt sich tatsächlich in Grenzen. Vielleicht war es wieder nur eine leichte Attacke, vielleicht hat Imigran seinen Teil dazu getan. Fotografieren und clustern ist dennoch Scheiße! Aber ich war etwas zeitgebunden, da nicht nur ein Shooting auf der Liste stand. Bei einer heftigen Attacke wäre das wohl kaum möglich gewesen.

Fotos – Clusterfreie Zone bitte

Geht´s eigentlich noch?

Er hat tatsächlich noch andere Sachen auf Lager. Ich hatte schon oft einen Restschmerz nach den Attacken, aber heute hätte ich mir am Liebsten alles aus meinem Kopf herausgerissen.
Es fing wieder alles mit den üblichen Verdächtigen an. Mein Klo – mein Freund. Der Würgreiz, beinahe schon nett im Gegensatz zu dem Schmerz. Ich kann mich aber nicht daran gewöhnen, dass das Herz Sprünge macht, dass ich glaube, ich bekomme keine Luft mehr, manchmal glaube ich, das könnte auch der Beginn einer Panik sein. Aber wovor?  Ich weiß doch, dass das Arschloch durch meinen Kopf fegt, mal mehr mal weniger. Aber wer weiß, vielleicht ist das auch nur eine normale Reaktion im Körper bevor er loslegt. Ich werde es wohl nie erfahren.
Imigran und Sauerstoff konnten den fürchterlichen Schmerz lediglich etwas mindern, ließen die Attacke aber nicht verschwinden. Es war auszuhalten – eigentlich. Jede normale Attacke wäre so super und ohne Medikamente auszuhalten. Man muss sich halt nur zusammenreißen.  Aber nach fast vier geschlagenen Stunden war auch das nicht mehr zu ertragen. Und als das dämliche Arschloch sich endlich zurückzog, war mein Kreislauf völlig im Eimer. Mit wackeligen Beinen und gar nicht klar im Kopf musste ich irgendwie einkaufen gehen. Ich bin mir bis jetzt nicht sicher, wie ich das hinbekommen habe. Haushalt? Naja ich musste mich immer wieder auf meine Couch verkrümeln, weil ich zu „schlapp“ war. Mit Cluster wird es halt nie langweilig und der Penner sorgt schon für Zwangspauen. Er will halt nicht, dass man sich überarbeitet.

Und heute Abend schlug er gleich wieder zu…. „Du Sack warst noch nie Abends da! Brauchst damit jetzt nicht anfangen! Gott sei Dank relativ kurz, halbwegs zu ertragen. Warum ich bei „auszuhalten“ keine Medikamente nehme, wenn ich den Schmerz doch eigentlich verschwinden lassen könnte? Weil der Sack einen lehrt die Medizin zu schätzen. Jede überflüssige Einnahme könnte einmal weniger Wunderwaffe bei Hammerattacken bedeuten. Ausserdem habe ich Angst, dass sie irgendwann nicht mehr wirkt.

Und da er diese Episode ein bisschen blöd ist, dürfte ich morgen wieder einen Ruhetag haben. Das wäre sehr nett, da ich morgen ein paar Hundefotos gegen Spendengelder für einen kranken Hund machen möchte. Eigentlich waren es ursprünglich zwei Hunde, aber meine kranke Windhunddame haben wir Mittwoch Abend für immer einschlafen lassen.
Trotzdem, nach den Fotos sind wir wieder regulär auf dem Hundeplatz …. und da will ich Dich nicht!!!!! Vielleicht ist er ja ein Tierfreund und unterstützt den Verein mit einer „Du hast morgen keine Attacke“ -Spende.

Mach mal Pause, Du dämliches  …..

Auch Cluster macht Geschenke zum Geburtstag

Gestern zeigte er mir zwar, dass er noch da war, aber es waren wieder nur kurze flüchtige Anflüge von Tobsuchtsanfall. Also nicht annähernd was Ernstes. Soviel wieder zum Zweitagesrythmus.

Heute bin ich 40 geworden. Als wenn das nicht schon Drama genug ist, machte mir der Sack ein kleines Geburtstagsgeschenk. Ich bemerkte bereits die ersten Vorboten, die Hoffnung schier unendlich, dass es nicht so schlimm werden würde. Aber Überraschung: Wenn schon ein Geschenk zum Runden, dann auch ein Richtiges!

Und ich schielte den Sauerstoff an, überlegte, ob ich mich dranhängen sollte, ging aber schnurstracks in die Küche und inhalierte gierig Imigran. Ich hatte schon echte Probleme damit 40 zu werden. Dann aber auch noch an der Sauerstoffflasche zu hängen, das fühlte sich elendig alt an. Morgen ist das nicht das Problem, aber nicht heute! Und ich flehte Waffe Imigran an, zu helfen… . Es dauerte natürlich wieder seine Zeit. Warum hilft das nicht mehr so wie sonst?
Den restlichen Tag hatte er erbarmen mit mir. Aber ich wartete auf die Dinge, die die nächsten Tage kommen werden.

Ich bin 40 und mein derzeitiger Gesundheitszustand (mal abgesehen von den anderen Wehwehchen):

Macht Spaß alt zu werden

Ich habe jetzt ein neues Spielzeug, Du Blödmann

Soviel zum Clusterfreien Tag. Dieses alle zwei Tage Dingen ist wohl doch nicht so sicher. Natürlich kam er auch heute, es war aber zu ertragen, wenn nicht dieses Herzlungenbrustkorbdingens wäre. Wenn man die Chance hat einen Arschlochtobsuchtsanfall abzubrechen, fällt es tatsächlich bei jeder noch so kleinen Attacke schwer, es doch nicht zu nehmen. Warum Schmerzen aushalten, wenn man sie auslöschen kann? Ich bin standhaft geblieben und habe kein Spray genommen, denn wer weiß wozu ich das noch brauche.

Viiiel wichtiger:
Der Sauerstoff ist da. Schon ein komisches Gefühl. Mein Opa hatte damals Sauerstoff zu Hause, aber aus einem ganz anderen Grund. Irgendwie meine ich immer, nur ältere Menschen brauchen sowas. Blödsinn, ich weiß. Aber nun habe ich selber Sauerstoff in meinem Wohnzimmer stehen und werde in zwei Tagen 40. Nicht, dass ich mit dem alt werden so schon echte Probleme habe.

„Sieh es Dir an, Du Arsch! Ich habe Dir jetzt noch mehr entgegenzusetzen, langsam solltest Du verschwinden. Am Ende gewinne ich eh und Du wirst wieder für eine längere Zeit schlafen gehen!“

Guck mal, neues Spielzeug

 

 

 

Alle zwei Tage, aber dann …

Auch Mr. Gray hat Sonntags frei, denn gestern hat er mich in Ruhe gelassen. Zwei Mal ein kurzes aufflackern: „Denk nicht ich bin weg!“ Er war wohl zu faul und ist gemütlich in seinem Bett geblieben.
Den Montag hingegen scheint er, wie alle, sehr zu hassen. Diesen Wutanfall hat er mich spüren lassen. Ich war am telefonieren, habe währenddessen schon gemerkt, dass er wütend wurde. Dann kam der Punkt, an dem ich nur noch sagen konnte: „Ich muss Dich aus die Leitung schmeißen!“
Ich wusste, nach einem Clusterfreien Tag schlägt der Saftsack so richtig zu und hab mir auch gleich eine Imigran mit in mein „Clusterzimmer“ genommen. Diese Attacke war mal wieder so richtig fies und ich habe sofort am Anfang eine Imigran genommen, wohlweißlich, dass diese Attacke wieder heftig wird. Wieder hing ich über dem Klo, der Würgreiz war so schlimm, er hörte diesmal einfach nicht auf. Das Gefühl, welches sich in mir ausbreitet, Herzrasen und der explodierende Brustkorb, machten es nicht besser. Ohne das Nasenspray hätte ich diese Attacke wohl ganz klar nicht überstanden. Selbst Imigran zeigte sehr spät und dann auch nur halb seine Wirkung. Mir ist aufgefallen, dass mir von Imigran stundenlang speiübel wird, aber das ist mir egal.

Ich will nur noch heulen, mich verkriechen. Jegliches Lebensgefühl ist völlig dahin. Ich kann nichts planen, ich kann nicht weg fahren, denn niemals weiß ich wann er wieder zuschlägt. Ich will es nicht wahr haben, aber er hat mich und mein Leben wieder fest im Griff. Ich kann mich eigentlich glücklich schätzen, dass ich diese Ruhephase von einem Tag habe. Wie viele würden dafür ihr letztes Hemd geben?

Kurz nachdem der Sack endlich langsam ruhe gab, ist mir eingefallen, dass ich nochmal bei meinem Neurologen anrufen musste, da 6er Imigran nicht mehr lieferbar ist. Wieder musste ich knapp 100 km fahren, um erlösende Medikamente zu bekommen. Als Ersatzpräparat gibt es nun Asco Top nasal.

Kopf wie Sieb

Und jetzt kommt der Burner:
Da mir Imigran heute wesentlich schlechter geholfen hat, habe ich dann in Bremen angerufen, um zu frage, wann der Sauerstoff geliefert wird. Gar nicht!!! Die Krankenkasse stellt sich quer… Meine Krankenkasse? Meine? Nie Probleme, sehr nette Ansprechpartner und haben mir immer sehr kompetent geholfen. In dem Moment ist alles in mir zusammengebrochen und ich stand kurz vor dem endgültigen Heulkrampf.

Und so habe ich dort angerufen und gefragt was da denn nu los ist. Die Antwort war echt unglaublich. Die Firma, an die das Rezept gegangen ist, ist Partner der Krankenkasse und dürfen mich somit nicht beliefern. Das Originalrezept ist allerdings heute eingegangen. Nun benötigen sie erst noch einen Kostenvoranschlag und der muss dann noch bearbeitet werde. Mit Glück Ende der Woche. Dann kann nächste Woche geliefert werden…

Verarsche????

Und der „Kurz-davor-Heulkrampf“ wurde zu einem „Jetzt-ist-er-da-Heulkrampf und ich konnte nichts dagegen tun. In diesem Augenblick bekam ich ein tolles Video von Canela – einer kranken Windhunddame, die genüsslich im Liegen einen Quarkbecher leerte – Danke Imke, das habe ich echt gebraucht.

Eigentlich gönne ich niemanden den scheiß Cluster, aber diejenigen, die alles entscheiden, sollen mal probeweise für ein paar Tage echt miese Attacken haben. Es gab mal das nette Jehnke-Experiment, bei dem er künstlich die Wehen bei einer Geburt ertragen musste. Gibt es sowas auch für Cluster????

Man erträgt mit diesem Tobsuchtsarschloch schon genug, warum muss man sich dann noch mit der deutschen Bürokratie rumärgern? Beschwerdemail an die Krankenkasse bereits unterwegs.

Nachtrag

Meine Krankenkasse hat soeben bei mir angerufen und sich vielmals entschuldigt. So eine Aussage könne man keinem Kunden geben, da diese auch noch falsch ist. Sobald das Rezept eingeht, wird die Vertragsfirma informiert. Das wäre der eigentliche Vorgang. Alles andere wäre für jeden Patienten/Kunden unzumutbar.

Und als ich nun diese letzten Zeilen geschrieben habe, klingelt die Firma durch und teilte mir mit, das morgen im Laufe des Tages jemand vorbeikommt. Gut, dass morgen wieder ein Clusterfreier Tag ist *hoff*